Regenzeit Japan

Japan, auch das Land der aufgehenden Sonne genannt, erstreckt sich in einem großen geschwungenen Bogen im Pazifik. Aufgrund dieser enormen Ausdehnung von Norden nach Süden kann das Land in unterschiedliche Klimazonen mit individueller Flora und Fauna eingeteilt werden.

Die Regenzeit hat in Japan ihren eigenen Namen: Tsuyu, was wörtlich übersetzt “Pflaumenregen” bedeutet. Die Regenzeit in Japan tritt vor allem in den europäischen Frühjahrs- und Sommermonaten zwischen Mai und Juli auf. In dieser Zeit fällt im Vergleich zu den restlichen Monaten durchschnittlich der meiste Regen. Allerdings muss man beachten, dass es in der Zeit zwischen September und Oktober aufgrund von teils auftretenden Taifunen ebenfalls zu teils starken Niederschlägen kommen kann, auch wenn diese Zeit nicht zur eigentlichen Regenzeit zählt.

Informationen rund um die Regensaison in Japan

Anzahl Regentage in Japan

Japan: Anzahl Regentage im Jahresverlauf (Regenzeit Japan)

Beste Reisezeit Japan

Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen im Land kann eine pauschale Antwort auf die Frage, wann die beste Reiszeit für Japan ist, nicht gegeben werden. Jedoch bietet sich vor allem der Frühling für einen Urlaub in Japan an, also in den Monaten März bis Mai. In dieser Zeit fällt vergleichsweise wenig Regen, die Temperaturen sind angenehm warm und außerdem kann man die berühmte Kirschblüte mit erleben, was sowohl für Japaner aber auch Touristen ein besonderes Schauspiel ist. Auch die Sommermonate zwischen August und September können für einen Urlaub genutzt werden, jedoch muss man hier zweierlei im Hinterkopf haben: in dieser Zeit kann es sehr stickig und heiß werden, was den Aufenthalt vor allem für temperaturanfällige Europäer anstrengend machen kann. Außerdem kann es durchaus passieren, dass Japan ab September von Taifunen und damit teils starken Windböen und Regenschauern heimgesucht wird.

Klimatabelle Japan

Aufgrund der enormen Ausdehnung Japans von Norden nach Süden und aufgrund der Lage im Pazifik unterscheidet man verschiedene Klimazonen im Land. Das Klima ist somit je nach Region teils sehr unterschiedlich: so herrscht zum Beispiel auf den Nansei Inseln subtropisches Klima mit enorm heißen Temperaturen in den Sommer Monaten und sehr milden Wintern. In der Region Hokkaido wiederum sind die Winter kalt und schneereich und auch die Sommer nicht so heiß. Im zentralen Hochland Japans sind die Unterschiede zwischen Sommer und Winter besonders stark, da im Sommer hohe Temperaturen herrschen und im Winter die Temperaturen auf einstellige Werte fallen.

Nachfolgend kann mit einem Klick auf das + Symbol für jeden Monat der entsprechende Durchschnittswert aus der Klimatabelle für Tokio eingesehen werden:

Klimatabelle für Tokio – Japan

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Min. Temperatur (in ºC) 2,5 2,9 5,6 10,7 15,4 19,1 23,0 24,5 21,1 15,4 9,9 5,1
Maximale Temperatur (in ºC) 9,9 10,4 13,3 18,8 22,8 25,5 29,4 31,1 27,2 21,8 16,9 12,4
Luftfeuchtigkeit (%) 50 52 56 63 66 73 76 73 73 67 61 54
Niederschlag (mm) 52,3 56,1 117,5 124,5 137,8 167,7 153,5 168,2 209,9 197,8 92,5 51,0
Sonnenstunden (h/d) 6 5 5 6 4 5 6 5 5 4 4 4

Wissenswertes zu Japan

Eine Reise nach Japan führt Sie in ein enorm facettenreiches und aufregendes Land: denn auf der einen Seite können Sie sich in Ihrem Japan Urlaub in riesigen Metropolen wie Tokio in die Betriebsamkeit und den Trubel einer japanischen Großstadt stürzen. Auf der anderen Seite können Sie aber auch einmalige Naturschönheiten und Orte der absoluten Stille und Meditation aufsuchen! Ganz nach Ihrem Geschmack können Sie also entweder Ruhe vor dem hektischen Alltag suchen, oder das komplette Gegenteil erleben und sich von einer pulsierenden, turbulenten Großstadt mitreisen lassen.

Pflichtprogramm für jeden Japan Urlaub sollte ein Besuch der Hauptstadt Tokio sein. Die Stadt zeichnet sich, genau wie das gesamte Land ebenfalls, durch eine Mischung aus Moderne und kultureller Vergangenheit aus. So können neben den modernen Stadtbezirken mit ihren schillernden Wolkenkratzern und blinkenden Reklametafeln auch der historische Stadtkern im Bezirk Chiyoda besucht werden. Hier findet man zum Beispiel den von einer großen Parkanlage umgebenen Kaiserpalast. Sehenswert ist auch der Tokyo Skytree, eines der Wahrzeichen der Stadt. Mit seinen 643 Metern Höhe gilt der Fernsehturm als das zweithöchste Gebäude der Welt. Am Fuß des Turms befindet sich ein großes Einkaufszentrum, das man zur Überbrückung der Wartezeit für den Besuch des Turms aufsuchen kann. Oben angekommen, bietet sich dem Besucher ein beeindruckender Blick auf Tokio und die Umgebung. Einen tollen und etwas “näheren” Blick auf Tokio von oben genießt man übrigens im Tokio Tower, welcher zwar nicht so hoch wie der Skytree ist, dafür aber zentraler liegt.

Neben Tokio ist auch Kyoto einen Besuch wert. Besonders beeindruckend ist die Stadt in der Zeit der Kirschblüte. Vor allem rund um den Kiyomizu-Tempel stehen sehr viele Kirschbäume und die Blüte hier zieht jährlich tausende von Japanern als auch Touristen an.

Neben den Sehenswürdigkeiten der Großstädte bietet Japan allerdings auch Wanderern und Badeurlaubern tolle Regionen. Der Großteil Japans besteht aus einer hügeligen Landschaft und vielen Wäldern, ideal also für Naturausflüge und Wanderungen. Im Süden des Landes jedoch gibt es schöne Sandstrände, die zum Sonnen und Baden einladen!

Suchanfragen zum Thema „Regenzeit Japan“:

Wie heißt die Regenzeit in Japan
Regentage in Tokio
Wann ist die Regenzeit in Japan 2017
Hotels in Tokio und Kyoto
Klima in Japan